«

»

Jun 03

Artikel drucken

Anno 1280 – Urlaubsgefühl, Sonnenbrand und das verschlafene Ende

 


 
Der Geist des Hofes Kruse hat sich durchgesetzt und uns am letzten Tag strahlendes Sommerwetter gegönnt.  Da die Pforten heute besonders früh aufgingen, standen auch der Lageraufbau und das Frühstück früher an; entsprechend kurzweilig war die Schlafzeit.

Doch bevor die letzten Brötchen gegessen waren, begannen die Wolken auf zu driften und die Sonne badete den Platz in ihrer guten Laune.


Die Jungs bauten heute ein größeres Display als die letzten Tage auf. Neben dem chirurgischen Besteck und Zubehör wurden die Waffen und Rüstungen ausgebreitet, um den interessierten Gästen die caritative sowie die kämpferische Seite des damaligen Ordens zu veranschaulichen. Es gab ausführliche Erklärungen zu beiden Themen und viele vergolten das geteilte Wissen mit einer kleinen Spende.

 


Auch die Markteröffnung war größer und länger als die vorherigen Tage, denn der Graf hielt Gericht. Heute trug ich eine kleine Holzkiste voller Schokoladentaler, die Steuereinnahmen. Der Graf überschüttete den zuvor um seinen Lohn geprellten Bogenbauer damit …und die Kinder in den ersten Reihen waren sofort zur Stelle, um sie aufzuklauben. Eine Münze rollte unter meinen Fuß. Ich hob sie auf und warf sie einem kleinen Mädchen zu.Nach meiner Komparsenpflicht nahm ich das gute Wetter zum Anlass mir auch etwas zu gönnen. Nachdem ich gestern Markteröffnung und Pestumzug als Zuschauer genossen hatte, füllte ich mir heute eine Lederflasche und schlenderte damit müßig über den Markt. Ich schaute mir den Rest des Lagers an, das ich bis jetzt nicht gesehen hatte, die Stände und Händler, setzte mich zur Vorführung des mechanischen Drachen dazu und beschloss, das Turnier zu übergehen. Vielleicht nächstes Mal.Alles in Allem fühlte der heutige Tag sich wirklich wie Urlaub an. Sonnenbrand inklusive.

Als mein Gesicht fühlbar zu viel Farbe angenommen hatte und die Müdigkeit der kurzen Nacht zuschlug, wollte ich mich einen Moment ins Zelt zurückziehen und nur kurz die Augen schließen.

Wie es halt so kommt bin ich dann wirklich eingeschlafen und verpasste den Aufruf zum Abendessen genauso wie das Ende des Marktes.

Als ich wieder aus dem Zelt kam, herrschte bereits Aufbruchsstimmung. Der Markt lief heute eben auch nicht so lange wie die vorherigen Tage.

Das Ausräumen, Zusammenpacken und Verstauen ging gefühlt schneller und zielstrebiger von statten als der Lageraufbau am Donnerstag es getan hatte. Schwupp-di-wupp waren Sprinter und Corolla voll und wir zogen die Abschiedsrunde.

 

Es war ein wirklich schönes Wochenende, eine sehr bereichernde Erfahrung und irgendwie sogar Urlaub. Viele, mit denen ich gesprochen habe, finden das Mittelalter faszinierend, würden jedoch selbst nicht darin leben wollen. Ich teile diese Ansicht. Die Zeit von 500 bis 1500 war ein spannendes Millennium voller Neuerungen in den verschiedensten Bereichen, ein Aufbruch zu neuem Wohlstand in der westlichen Welt, aber es war auch eine unbequeme Zeit.

Was wir heute nachspielen kommt nicht an die Realität heran, aber es ist eine wunderbare Erfahrung, die ich jedem wärmstens ans Herz lege. Ob als Gast und Zuschauer oder als Komparse: gönnt Euch den ein oder anderen Mittelaltermarkt, es ist es wirklich wert!

 

An dieser Stelle möchte ich den Veranstaltern von Anno 1280 für die wunderbare, familiäre Atmosphäre, das (vor allem am Samstag) dringend benötigte Feuerholz und die Brötchen danken!

Außerdem Graf Otto III, Graf von Ravensberg, den Raben zu Stromberg und natürlich Julian und Florian (die uns mitgenommen haben) für die bereitwillige Einbindung und spontane Einziehung in den Statisten-Dienst und die verlachten Abende voller Spaß und Witze!

Auch unseren Zelt-Nachbarn, dem Fuselfix und der Gruppe Tryzna vielen Dank für die gute Musik, die freundliche Aufnahme und die lustige Zeit! Ich hoffe, Ihr kommt gut nach Hause!

Hoffentlich bis zum nächsten Jahr!

Eure Anna-Leia

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://literaturfacetten.de/anno-1280-%e2%80%93-urlaubsgefuhl-sonnenbrand-und-das-verschlafene-ende/

2 Kommentare

  1. nobby morkes

    vielen dank für die gelungene trilogie und die lobenden worte … sei schon jetzt herzlich willkommen auf ANNO 1280 im jahre des herrn 2014 vom 30. mai bis 01. juni … auch im nächsten jahr wird der gute geist des hofes wieder mit uns sein …

    1. Anna-Leia

      Vielen Dank für Deine lieben Kommentare! Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Anno 1280 und ich hoffe ganz doll, dass ich wieder die Zeit finden kann, mitzumachen! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *