«

»

Jun 01

Artikel drucken

Anno 1280 – Trägerin der Marktordnung, Zeugin des Pestausbruchs

An diesem Morgen aufzustehen ist noch unangenehmer als gestern. Es regnet nicht, aber ich bin nicht ausgeschlafen. Draußen ist es kalt und bis zum Nachmittag haben sich die grauen Wolken auch nicht verzogen. Ich realisiere, dass ich noch nicht ein Mal einfach über den Markt gegangen bin um zu gucken, was die Händler eigentlich im Einzelnen feilbieten.

Gestern wurde ich spontan für die zwei festlichen Umzüge als Statistin gecastet. Bei der Markteröffnung laufe ich hinter dem Graf und trage die Marktordnung auf einem abgewetzten Kissen. Später dann hinter ihm auf der Bühne, bis er schließlich die Rolle braucht. Es steht nicht wirklich etwas auf dem Pergament, der Darsteller von Graf Otto weiß genau, was er sagen muss, macht das schon seit Jahren.

Dann am Abend beteilige ich mich am großen Pestumzug, bin die Zeugin für den Ausbruch, den ein Wachmann seinem Hauptmann und der wiederum dem Grafen präsentiert.

Plötzlich stehe ich auf der Bühne und soll etwas sagen! Irgendwie klappt es und ich kann mir das Lachen verkneifen als ein Betrunkener die Show durcheinander bringt. Die anderen machen das schon länger, Graf Otto stockt nicht, reagiert auf alle Einwürfe und Erwiderungen souverän.

 

Aber so auf der Bühne zu stehen ist merkwürdig. Es gibt eine ganz andere Perspektive als die der Besucher, zu denen ich letztes Jahr noch gehörte. Die Shows laufen vorbei und ohne Plan und Uhr verpasse ich sie …oder ich bin dabei und kann sie nicht aus der Perspektive sehen, für die sie gedacht sind.

Musiker sind überall: auf der Bühne gegenüber, vor dem Nachbarzelt, heute morgen eine Harfenspielerin vor dem Schnapshändler zur andern Seite. Solange sie spielt, darf sie frei trinken. Was für die Besucher besondere Unterhaltung ist, ist für mich inzwischen Hintergrund, wie Radio.

 

Ich sage nicht, dass der Markt dadurch Charme einbüßt, er hat nur einen anderen.

 

Aber wenn jetzt noch die Sonne schiene, dann wäre es viel schöner.

 

Könnt Ihr nicht vielleicht ein gutes Wort für uns hier einlegen?

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://literaturfacetten.de/anno-1280-tragerin-der-marktordnung-zeugin-fur-den-ausbruch-der-pest/

1 Kommentar

  1. nobby morkes

    der gute geist des hofes hatte nur eine pause eingelegt um sich zu stärken und dann am sonntag über ANNO 1280 in voller pracht und herrlichkeit die sonne scheinen zu lassen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *