«

Jul 02

Artikel drucken

Gruppenbild mit Ziege oder Mittelaltermarkt in Rietberg

 

Der Templer schaut etwas verdutzt, als die junge Dame auf allen Vieren und mit einem Ziegenfell bedeckt vor seine Füße krabbelt. Sie wackelt mit dem Hintern und määäääht verlockend.

Eine Gruppe Hospitaler steht ein paar Meter entfernt. Die fünf grinsen, kichern, lachen.

Dann versteht auch der Templer den Scherz, welchen ihm seine Verkleidung eingebracht hat, und er schmunzelt. Die junge Frau hat die selbstauferlegt „Mutprobe“ bestanden.

 

Gruppenbild mit Ziege (von links nach rechts: hinten: Florian, Uwe, Alex, Andreas, Falk; vorne Sabrina als Ziege)

Das ist der derbe Humor, wie er auf Mittelaltermärkten zwischen Darstellern „befeindeter“ Orden aufkommt. Der Templer und die junge Dame waren nur zu Besuch, die Hospitaler sind als Schausteller da. Wieder sind es die Raben zu Stromberg, diesmal auf dem Mittelaltermarkt in Rietberg letztes Wochenende. Florian, Julian, mein Mann und ich sind diesmal nur zu Besuch da, trotzdem werden die Vollgerüsteten gleich eingezogen um beim abendlichen Schauspiel zu helfen.

Diesmal beschützen sie keinen Grafen, sondern einen Landvogt. Der Markt ist auch insgesamt um einiges kleiner. Es ist ja auch erst der zweite seiner Art. Das Heerlager und etwa ein Dutzend Stände passen locker auf die Rasenfläche am Eingang der Landesgartenschau. Der Eintritt kostet 3,50 €, der normale Preis für einen Tag im kunstvoll angelegten Gartengebiet.

 

Auch dieses kleine Mädchen fand die Ziege super.

Wirklich schön finde ich, dass die für die kleinen Einlagen abgrenzte Fläche in der übrigen Zeit den Kindern überlassen wird. Hier schlagen sich kleine Ritter mit einfachen Spielzeugschwertern, gebaut aus der Schaustoffummantelung zur Isolierung von Rohren. Andere wühlen sich durch bereitgestellte Heuballen. Für die Eltern stehen Tische und Bänke unter einem Pavillon bereit.

Auf der anderen Seite des Platzes wird eine Burg aus übergroßen Legosteinen in sichtbarer Repetition aufgebaut, um dann von den furchtlosen kleinen Recken und Reckinnen erstürmt zu werden. Ein Kinderspielplatz lockt mit einer riesigen Röhrenrutsche.

 

Die Stände selbst sind gut durchwachsen: die üblichen Essmöglichkeiten und eine Reihe verschiedener Handwerke locken. Es ist etwas lockerer als Anno 1280, hier steht auch ein Eis-Stand und einige der verkauften Waren sind eindeutig nicht mittelalterlich (angehaucht). Es ist aber nicht so durcheinander wie beim mps, dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum.

 

Neben den Raben finden sich auch andere bekannte Gesichter: Der Händler „Beerenweine“ verkauft seine leckere Ware in wiederverwendbaren Ton-und Glasflaschen, von denen ich schließlich eine mitnehme. Die „Saubräterei“ ist köstlich vertreten und auch Bruder Dickbert ist da. Er trägt Kutte und hat zwei seiner handlicheren Pranger dabei, obwohl er nicht zum offiziellen Programm gehört. Aber das lässt sich ja ändern; erste Verhandlungen zwischen ihm und einem der Organisatoren laufen im Lager der Raben.

 

Hier wird Gericht gehalten: in einem Gottesurteil soll entschieden werden, wie mit dem Heiden umzugehen ist. Im Vordergrund der christliche Ritter,im Hintergrund der Landvogt mit Begleitung und Wachen.

Vielleicht sind auch wir nächstes Jahr dabei… den nötigen Papierkram steckt Julian gleich ein, die letzte Entscheidung muss aber noch mit Terminplaner und Umfrage getroffen werden.

 

Es ist ein toller Tag in Rietberg. Auch ohne Sonne macht das Schlendern zwischen den Buden Spaß, die bekannten Gesichter und die derben Scherze und kleinen Witze.

 

Und vielleicht schaffen sie es nächstes Jahr auch, das Fest ordentlich zu bewerben und überreden die Stadt, dass sie ein paar Werbeschilder und Wegweiser aufstellen dürfen. Denn hätte Andreas von den Raben mich nicht eingeladen, hätte ich nie davon erfahren.

Vielen Dank, Andreas!

 

Kreatives Parken auf dem Mittelaltermarkt in Rietberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://literaturfacetten.de/gruppenbild-mit-ziege/

1 Kommentar

  1. Bruder Dickbert

    Ja es war ein schöner Markt! Klein und fein… aber mehr kann und durfte man nicht erwarten… Es war ja erst der Zweite!!! Und was dafür geboten wurde war sehr Annehmlich! Und Stimmung unter den Gewandeten war nach meiner Meinung hervorragend. Ich selbst, stehts auf der Suche nach neuen Sündergefilden, war begeistert über die freundliche Aufnahme obwohl ich nur als Gast teilnahm! Somit auch nur mit 5 Prangern unterwegs wovon ich nur 2 stehts offen trug in Ermanngelung eines Standes.Aber der Bruder hat auch nur zwei Hände! Ein Königreich für einen intelligenten Oktopus… ! Ja Verhandlungen laufen für 2014 und der Bruder wird sein möglichstes geben das die Verdoppelung von 2012 zu 2013 auf 2014 sich nochmals verfielfachen wird! Sehr zu empfehlende Veranstaltung!!! Gehetzt mit Gott…ihr Sünder! 2014 krieg ich euch… Versprochen…!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *