«

»

Jul 11

Artikel drucken

Literaturquiz 04

So, wieder ein Quiz für alle, die das eklige verregnete Wetter lieber vorm Computer aussitzen! :)

 

Für alle Neueinsteiger hier noch mal kurz umrissen, wie das Ganze läuft:

- Jeden Mittwoch um 16 Uhr bringe ich ein neues Literaturquiz heraus.

- Es handelt sich dabei immer um den Anfang eines berühmten Literaturwerks.

- Ihr habt Zeit bis zum darauffolgenden Mittwoch um 15 Uhr, um Titel, Autor oder beides zu erraten und in den Kommentaren zu posten.

- Die verfassten Kommentare werden auch erst dann von mir genehmigt und damit sichtbar, weil ich niemandem innerhalb der Woche den Spaß verderben will, weil die Lösung schon zu sehen ist.

- Gewonnen hat derjenige, welcher zuerst die richtige Antwort gepostet hat. Da es nichts dafür gibt, hat aber eigentlich auch jeder andere, der die Lösung wusste, gewonnen und kann sich selbst stolz auf die Schulter klopfen! ;)

 

 Und hier ist der Anfang des gesuchten Werks:

 

Original:

When Mr. Bilbo Baggins of Bag End announced that he would shortly be celebrating his eleventy-first birthday with a party of special magnificence, there was much talk and excitement in Hobbiton.

Bilbo was very rich and very peculiar, and had been the wonder of the Shire for sixty years, ever since his remarkable disappearance and unexpected return. The riches he had brought back from his travels had now become a local legend, and it was popularly believed, whatever the old folk might say, that the Hill at Bag End was full of tunnels stuffed with treasure. And if that was not enough for fame, there was also his prolonged vigour to marvel at. Time wore on, but it seemed to have little effect on Mr. Baggins. At ninety he was much the same as at fifty. At ninety-nine they began to call him _well_-preserved, but _unchanged_ would have been nearer the mark. There were some that shook their heads and thought this was too much of a good thing; it seemed unfair that anyone should possess (apparently) perpetual youth as well as (reputedly) inexhaustible wealth.

‘It will have to be paid for,’ they said. ‘It isn’t natural, and trouble will come of it!’

 

Deutsche Übersetzung:

Als Herr Bilbo Beutlin von Beutelsend ankündigte, dasser demnächst zur Feier seines einundelfzigstenGeburtstages ein besonders prächtiges Fest geben wolle, war des Geredes und der Aufregung in Hobbingen kein Ende.

Bilbo war sehr reich und sehr absonderlich, und seit er vor sechzig Jahren plötzlich verschwunden und unerwartet zurückgekehrt war, hatte man im Auenland nicht aufgehört, sich über ihn zu verwundern. Die Reichtümer, die er von seinen Fahrten mitgebracht hatte, waren mittlerweile zu einer Legende im Auenland geworden, und allgemein glaubte man, was immer die alten Leute auch reden mochten, dass der Bühl von Beutelsend voller Stollen sei, in denen sich die Schätze häuften. Und wenn das noch nicht für seinen Ruf genügte, dann staunte man über seine ungebrochene Lebenskraft. Die Zeitblieb nicht stehen, aber auf Herr Beutlin schien sie wenig Wirkung auszuüben. Mit neunzig war er nicht anders als mit fünfzig. Als er neunundneunzig war, sagten die Leite, er sähe noch gut aus; aber unverändert wäre zutreffender gewesen. Manche schüttelten den Kopf und meinten, das sei zu viel des Guten; es sei einfach unbillig, dass jemand (anscheinend) ewige Jugend und obendrein noch (angeblich) unerschöpfliche Reichtümer besitzen sollte.

“Dafür wird er bezahlen müssen”, sagten sie. “Es ist nicht natürlich und wird ein schlechtes Ende nehmen!”

 

 

Ja, ich weiß, das ist WIRKLICH einfach. Aber ich will meine neue Leserschaft doch nicht gleich wieder verlieren ;) ! Nächste Woche wird es schwerer, versprochen!

Also: Viel Spaß beim Raten!

 

——————–

Richtig! Dies ist natürlich der Anfang des Meisterwerks “Der Herr der Ringe – Die Gefährten” / “Lord of the Rings – The Fellowship of the Ring” von J. R. R. Tolkien!

 

Wikipedia behauptet, seine Bücher “begründete[n] die moderne Fantasy-Literatur”. Das ist etwas sehr drastisch ausgedrückt, denn Fantasy-Literatur entwickelte sich sehr kontinuierlich aus dem viktorianischen Zeitalter heraus und hatte bereits zaghaft angefangen, sich aus dem Genre der Kinderbücher zu befreien.

John Ronald Reuel Tolkien ist dennoch der absolute Meilenstein, denn niemand zuvor hatte eine so umfassende, eigenständige Fantasy-Welt geschaffen und wenn man Professor  Michael D.C. Drout glauben darf, muss jeder Autor in diesem Genre sich irgendwie mit ihm beschäftigen.

 

Dabei sollte das alles gar nicht so riesig werden. Wusstet Ihr, dass Tolkien nach dem Erfolg des Hobbits von seinem Verleger dazu gedrängt wurde, eine Fortsetzung zu verfassen? Tolkien hatte vor, noch einmal dasselbe Format zu schreiben. Er sagte seinem Verleger, er würde etwa einen Monat brauchen, um das Buch abzuschließen.

Er brauchte 17 Jahre.

 

Die Ring-Trilogie war von ihm auch eigentlich als ein Buch gedacht, doch aus druck- und verkaufstechnischen Gründen wurde es in dem Format herausgebracht, das wir heute kennen.

Gott sei dank!

Stellt Euch mal vor, wie unbequem das Lesen wäre, wenn man die ca. 1.700 Seiten in einem Buch in der Hand hätte!

 

Jedem, der sich für Tolkien und seine Bücher oder generell für Fantasy-Literatur interessiert, empfehle ich wärmstens folgende Audiokurse:

“The Modern Scholar: Rings, Swords, and Monsters: Exploring Fantasy Literature” von Prof. Michael D. C. Drout
“The Modern Scholar: Tolkien and the West: Recovering the Lost Tradition of Europe” von Prof. Michael D. C. Drout

 

 Ich hoffe, Ihr hatten wieder Spaß dabei und bis zum nächsten Quiz ! :)

Vorheriges Quiz | Nächstes Quiz
 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://literaturfacetten.de/literaturquiz-04/

10 Kommentare

  1. Julian

    Herr der Ringe, Die Gefährten :D

    1. Anna-Leia

      Richtig! Wir haben einen Gewinner! :)

  2. Dietmar

    Ha, das brauch ich nicht einmal zu googlen:
    Herr der Ringe, die Gefährten, Tolkin.

    Was krieg ich jetzt? :-)

    1. Anna-Leia

      Googlen gilt auch nicht. :P

      Du bekommst das wunderbare Gefühl, Recht zu haben, ist das nicht herrlich? :)

  3. Nicolas Berenbrink

    Na das war wirklich leicht, hier handelt es sich um den Ersten Teil der HdR Trilogie von J. R. R. Tolkien
    Freue mich auf nächste Woche!

    1. Anna-Leia

      Genau! :)

      Und ich freue mich, dass Du Dich freust! *freu*

  4. Phil

    J. R. R. Tolkien – Der kleine Hobbit :)

    1. Anna-Leia

      Nein, Tut mir Leid, der Autor ist richtig, aber das Buch ist falsch. Du insoweit Recht, als dass der Anfang der HdR auf den kleinen Hobbit hinweist und gleich am Anfang die beiden Bücher miteinander verbindet.
      Tolkien wollte Bilbo nicht erneut als Hauptfigur für seine Fortsetzung nehmen, weil das das Ende des ersten Teils negiert hätte.
      Sowohl “Der Hobbit” als auch HdR sind Zirkuläre Erzählstrukturen, in denen der Protagonist hinterher wieder zurück zum Anfangspunkt seiner Reise kommt,wenn auch innerlich verändert.
      Deshalb beschloss Tolkien einen irgendwie mit Bilbo verwandten Charakter zu erschaffen.

      Seine erste Namensüberlegung für Frodo war übrigens “Bingo Beutlin”. Wie gut, dass er sich das nochmal anders überlegt hat! Ich denke nicht, dass viele Leser einen Charakter mit diesem Namen ernst nehmen könnten! :D

  5. Marco

    Lord of the rings – the fellowship of the ring

    1. Anna-Leia

      That’s absolutely right! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *