«

»

Aug 10

Artikel drucken

Womit schreibst Du? Und worauf?

———

“If your back is up against the wall, turn around and write on it.”

- ?

———

 

Worauf schreibt ihr? Und womit?

Laptop? PC? Papier? Alte Briefumschläge? Notizzettel? Kugelschreiber? Füller?

Manchmal ist das Schlimmste, was einem angehenden (oder auch bereits erfolgreichen) Autor passieren kann, dazusitzen und auf eine leere Fläche zu starren.

Was sollen wir machen, wenn uns nichts einfällt? Wie überkommen wir die Blockade?

 

Mein Tipp: Versucht mal, ein anderes Werkzeug zum Schreiben zu finden.

Vielleicht ist der PC einfach grad nicht das richtige. Versucht es doch mal mit einem Blatt Papier und einem Stift! Probiert verschiedene Stifte aus!

Oder vielleicht ganz altmodisch: Holt die Schreibmaschine Eurer Großmutter aus dem Keller und tippt einfach mal ein wenig darauf herum. Ich besitze zwei Schreibmaschinen, und ich liebe das Geräusch der metallenen Lettern, wie sie auf das Blatt zuschnellen und mit einem vollen Klacken daran abprallen und zurückfallen.  Ich schreibe inzwischen auch auf dem PC, dann habe ich es gleich digital. Aber wenn ich nicht weiterkomme, notiere ich mir meine Ideen auf Papier. In Ringbüchern, auf losen Blättern, in einem Notizbuch.

 

Ihr müsst das Medium finden, das Euch am besten gefällt. Schreiben kann auch therapeutisch sein, genießt es also! Schafft Euch eine angenehme Umgebung. Was an einem Tag funktioniert, klappt am nächsten vielleicht nicht ganz so gut. Probiert öfter mal was Neues!

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://literaturfacetten.de/womit-schreibst-du-und-worauf/

2 Kommentare

  1. Kathleen

    Also ich schreib ja immer noch am liebsten auf Papier. Da sehen Einfügungen und Korrekturen wenigstens noch danach aus, was sie sind. Auf dem Computer ist mir das zu einfach. :D Da kommt es wenn dann hinterher rein. Aber bis ich mit irgendwas fertig bin, dauert es eh eine Ewigkeit. Oder länger.

  2. Anna-Leia

    *gg* Ich kenne das Gefühl …und das Problem ;)

    Deine Methode hat den Vorteil, dass Du hinterher immer noch sehen kannst, was Du geändert hast… auf dem PC habe ich das nicht…
    Inzwischen schreibe ich vor allem auf dem PC, weil ich ständig am nachkorrigieren bin und das auf Papier einfach nicht ginge, aber das solide Gefühl von Papier unter meinen Fingern ist so viel schöner!
    Ich lese Bücher auch lieber als Papier denn als Pdf. ;)

    Du auch?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *